• Die Visitenkarte weiterentwickeln

Die Visitenkarte weiterentwickeln

21.06.2022

An der Jahresversammlung des Hauseigentümerverbandes (HEV) der Region Amriswil zeigte Stadtpräsident Gabriel Macedo den Mitgliedern eine Zukunftsvision für das Bahnhofsareal auf. Der angedachte neue Bushof sei dabei nur ein Puzzleteil im Gesamtbild für das Zentrum.

 

«Als einer der grössten Verbände in der Schweiz werden wir politisch wahrgenommen und gehört», erklärte Markus Meier. Der Direktor des HEV Schweiz war vergangenen Donnerstag, 21. April 2022, von Basel aus ins Amriswiler Pentorama gereist. Vor einem gut gefüllten Saal zeigte Meier die aktuellen politischen Knacknüsse in Bundesbern, wie etwa die Abschaffung des Eigenmietwerts, auf. Durch die anschliessende Jahresversammlung des HEV Region Amriswil führte Präsident Jörg Luterbacher souverän: Sowohl die Jahresrechnung mit einem kleinen Überschuss von 428 Franken als auch der unveränderte Jahresbeitrag von 50 Franken wurden einstimmig angenommen. 

Bleibenden Eindruck hinterlassen

Höhepunkt des Abends waren die Ausführungen von Stadtpräsident Gabriel Macedo zur geplanten Neugestaltung des Amriswiler Bushofes. «Der Bahnhofsplatz ist der erste Eindruck, den Gäste von Amriswil erhalten und die letzte Erinnerung, welche sie bei ihrer Abreise mitnehmen», erklärte Macedo die Wichtigkeit des Projekts und der damit verbundenen Abstimmung vom 15. Mai. Eine funktionierende Drehscheibe für den Verkehr zu haben, sei ein wichtiger Standortfaktor für jede Stadt und speziell für Amriswil mit seinen täglich über 6000 Pendlerinnen und Pendlern. 

Potenzial voll ausschöpfen

Neben der unsicheren Verkehrslage und den nicht barrierefreien Perrons, die eine Neugestaltung nötig machten, könne durch das Projekt Wertschöpfung für die ganze Stadt generiert werden. «In dem Stadtgebiet liegt ein unheimliches Potenzial, dass derzeit ungenutzt ist», sagte Macedo, der neben der angedachten städtischen Investition in Höhe von 9,2 Millionen Franken das grössere Bild vor Augen hat. Mehrere Gestaltungspläne seien derzeit in Arbeit, um die Quartiere rund um den Bahnhof aufzuwerten. In den nächsten zehn Jahren sollen so an die 100 Millionen Franken an privaten Investitionen ins Amriswiler Stadtzentrum fliessen und neue Gewerbeflächen samt Wohnungen schaffen. «Der neue Bushof ist nur ein Puzzleteil für eine nachhaltige und einheitliche Gesamtentwicklung des Areals und damit der Visitenkarte von Amriswil.

 

 

 

Für weitere Informationen:

Theo Dürig, Sekretär/Kassier Hauseigentümerverband Region Amriswil,

Telefon: 071 411 57 66, Mail: sekretariat@hev-amriswil.ch